Zum Inhalt springen

Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig — Resümee

Matt_Haig_Die_Mitternachtsbibliothek_(Resumee)

Kennst du schon? Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig - Ausblick

Titel: Die Mitternachtsbibliothek
Autor: Matt Haig
Verlag: Droemer HC; 6. Edition (1. Februar 2021)
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten

Kurz und Knapp: Die Mitternachtsbibliothek befindet sich zwischen Leben und Tod. In ihr befinden sich Bücher mit allen möglichen Abzweigungen des eigenen Lebens. Nur einmal anders entschieden, verläuft das Leben in eine vollkommen andere Richtung… In dieser Bibliothek findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie beschlossen hat zu sterben. Nun kann sie wählen, in welches ihrer vielen Leben sie blicken möchte.

Keywords: Entscheidungen, Lebenswege, Tod

Charaktere im Buch:
Matt_Haig_Die_Mitternachtsbibliothek_(Charaktere)


<<Hättest du nur eine Entscheidung anders getroffen, dann hättest du eine andere Lebensgeschichte gehabt. Und all diese Möglichkeiten existieren in der Mitternachtsbibliothek.>> (S. 43)

Nora Seed ist unglücklich mit ihrem Leben, unzufrieden, aber auch unfähig etwas zu ändern. Sicherlich, sie hatte Chancen andere Richtungen einzuschlagen, doch irgendwas hielt sie immer davon ab. Sie ist einsam und fühlt, dass sie von niemanden gebraucht wird.

Sie beschließt zu sterben, mit Tabletten und Alkohol.

Doch statt des Endes und dem Jenseits, findet Nora sich in der Mitternachtsbibliothek wieder. Dort sind all ihre alternativen Leben verborgen…

Matt Haig versteht es seine Leser zu fesseln. Mit einer perfekten Mischung aus einer Erzählung mit einem Hauch Philosophie regt er seine Leser zum Nachdenken an. Ich habe bislang nur “Wie man die Zeit anhält” von ihm gelesen, aber auch dieses Werk hatte einen sehr ähnlichen Charakter, spricht dabei aber eine vollkommen andere Thematik an. Insgesamt gemein haben seine Bücher allerdings, dass sie eine Liebeserklärung an das Leben darstellen mit all seinen Höhen und Tiefen.

Die Protagonistin Nora Seed ist durchaus gut gewählt. Alles in allem repräsentiert sie eine durchschnittliche junge erwachsene Frau, die gerade mitten im Leben stehen sollte, bei der aber einiges parallel schief läuft und sie sich dadurch überfordert und unzufrieden fühlt. Nachdem sie dem Ganzen ein Ende setzt, findet sie sich in der Mitternachtsbibliothek wieder. Sie bekommt die Chance alternative Leben zu leben. In manchen schlägt sie vollkommen andere Berufswege ein, in anderen entscheidet sie sich für einen anderen Partner, … Es gibt zahlreiche Alternativen für sie auszuprobieren, bis sie letzten Endes doch eine zentrale Erkenntnis bezogen auf ihr eigenes tatsächlich gelebtes Leben zieht.

Ein unglaublich faszinierender Roman, der sich einer Frage widmet, mit der sich die meisten Menschen bereits beschäftigt haben werden: Was wäre, wenn …?

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

Ein Kommentar

  1. Hallo Linda,
    ich bin ein großer Fan von Matt Haigs Büchern. “Die Mitternachtsbibliothek” hat mir wirklich gut gefallen, genauso wie “Wie man die Zeit anhält”, aber mein absolutes Lieblingsbuch von ihm ist “Ich und die Menschen”. Das möche ich gerne virtuell ein bisschen in Deine Richtung schubsen ;-)
    Liebe Grüße
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.