Zum Inhalt springen

Wie man die Zeit anhält von Matt Haig — Resümee

Matt_Haig_Wie_man_die_Zeit_anhaelt_(Resumee)

Kennst du schon? Wie man die Zeit anhält von Matt Haig - Ausblick

Titel: Wie man die Zeit anhält
Autor: Matt Haig
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (20. April 2018)
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten

Kurz und Knapp: Tom hat das, wovon viele träumen: fast ewig Zeit zu leben. Doch dadurch ist sein Leben vor allem ziemlich einsam, denn zu viel Nähe zu Menschen kann schnell gefährlich für ihn werden. Nähe hat er in seinem Leben nur einmal zugelassen. Noch heute denkt er immer an Rose. Erst als er nach London zurückkehrt, fängt er durch die Begegnung mit Camille an einiges neu zu betrachten.

Keywords: ewige Zeit, Unsterblichkeit, Sinn des Lebens, Liebe

Charaktere im Buch:
Matt_Haig_Wie_man_die_Zeit_anhaelt_(Charaktere)


Tom, ein Mann, der zwar altert aber sehr langsam und somit noch älter wird als eine Islandmuschel. Und die wird schon verdammt alt ;)

Hendrich, ein Mitglied der Gesellschaft für Albatros (langsam alternde Menschen wie Tom) hat sich über viele Jahre um Tom gekümmert, ihn in die Regeln eingeweiht und ihm etwas besonderes eingetrichtert: „Gehen Sie keine Bindung zu anderen Menschen ein und empfinden sie so wenig wie möglich für die, die Ihnen begegnen. Denn sonst werden sie langsam aber sicher den Verstand verlieren …“ (S. 7)

Doch Tom hat geliebt – einmal – eine Frau. Das war Rose und ihre gemeinsame Zeit in London.

Heute, Jahrhunderte später kehrt er wieder nach London zurück, um als Geschichtslehrer zu arbeiten. Die Erinnerungen an Rose und das Versprechen Marion, ihre gemeinsame Tochter und ebenfalls ein Albatros, zu suchen zu präsent …

Matt_Haig_Wie_man_die_Zeit_anhaelt_(Extra2)

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und der Autor hat einen tollen Schreibstil bewiesen, der leicht zu folgen ist. Insgesamt wirkte das Buch auch etwas melancholisch und traurig.

Über Jahrhunderte hinweg erlebt der Leser Einblicke in das Leben von Tom, welches primär von Einsamkeit und Traurigkeit wegen eines erlebten Verlustes geprägt ist. Er philosophiert viel über den Sinn des Lebens und so der Leser automatisch ein bisschen mit. Diese Traurigkeit, die durchweg beim Lesen zu spüren ist, verfliegt erst Stück für Stück als Tom Camille, ebenfalls eine Lehrerin an der Schule, kennenlernt.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.