Zum Inhalt springen

Versteckt – Dunkle Geschichten von Simon Beckett — Resümee

(In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Wunderlich Verlag)

Simon_Beckett_Versteckt_(Resumee)

Kennst du schon? Versteckt – Dunkle Geschichten von Simon Beckett - Ausblick

Titel: Versteckt – Dunkle Geschichten
Autor: Simon Beckett
Verlag: Wunderlich; 2. Edition (13. Oktober 2020)
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten

Kurz und Knapp: Drei Kurzgeschichten, die mittlere mit knapp vier Seiten besonders kurz. Drei düstere dunkle Ereignisse ohne Happy End. Dreimal Beckett in Kurzform, dreimal eine ganz besondere finstere Faszination.

Keywords: Tod, Leichtsinn, Angst

Charaktere im Buch:
Simon_Beckett_Versteckt_(Charaktere)


Ich beginne diese Rezension bewusst nicht mit der Wiedergabe der ersten Seiten in meinen Worten, so wie ich das üblicherweise mache. Das würde bei diesem Werk einfach zu viel vorwegnehmen, da es nur aus 144 Seiten besteht, dabei jedoch drei vollkommen unterschiedliche Geschichten beinhaltet.

Die erste Geschichte handelt von jugendlicher Neugier und Toberei, die zweite von einem unglücklichen Banküberfall und die dritte Geschichte hat einen Hauch von „Hänsel und Gretel“. Alle drei Geschichten finden nur deshalb in diesem kurzen Buch Platz, weil die zweite Geschichte gerade einmal 3,5 Seiten umfasst.

Ich muss gestehen, dass ich für einen kurzen Moment enttäuscht war, als das Buch bei mir ankam. Ich wusste, es ist nicht lang. Was mir aber erst beim Auspacken bewusst geworden ist, ist die tatsächliche Größe des Buches, das Format ist nämlich wirklich klein. Ich habe immer ein kleines Problem mit anders formatigen Büchern, einfach weil sie sich etwas weniger passend in meinem Bücherregal machen und dadurch ein Stück weit weniger schick sind.

Auch wenn mich das Format des Buches nicht überzeugt, hat es der Inhalt geschafft. Alle drei Kurzgeschichten haben etwas Düsteres an sich – eben getreu dem Untertitel „Dunkle Geschichten“. Wer ein Happy End erwartet, ist hier fehl am Platz. Die Geschichten fesseln alle auf ihre eigene Art. Ich habe das Buch ohne auch nur eine Pause gelesen, also aufgeschlagen und mit Beenden zugeklappt. Es übte also eine Faszination auf mich aus, jede Geschichte für sich. Ich weiß jetzt schon, dass mir Teile aus den einzelnen Geschichten noch länger im Gedächtnis bleiben und das schaffen in den letzten Jahren wirklich nur wenige Bücher. Simon Beckett’s „Versteckt“ gehört dazu.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.