Zum Inhalt springen

Pretty Dead von Stefanie Hasse — Resümee

Stefanie_Hasse_Pretty_dead_(Resumee)

Kennst du schon? Pretty Dead von Stefanie Hasse - Ausblick

Titel: Pretty Dead
Autorin: Stefanie Hasse
Verlag: Ravensburger Verlag GmbH; 1. Edition (19. Mai 2020)
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten

Kurz und Knapp: Sarah ist nicht nur wunderschön, sondern auch sehr beliebt. Umso tiefer sitzt der Schock, als sie während des Schulballs zusammenbricht und stirbt. Schnell kommt heraus, dass viele Jugendliche nicht nur positive Erfahrungen mit ihr gemacht haben und fast jeder ein Motiv hat. Wer steckt hinter dem Tod von Sarah? War es Mord?

Keywords: Liebe, Freundschaft, Schule, Veränderung, einschneidende Erlebnisse

Charaktere im Buch:
Stefanie_Hasse_Pretty_dead_(Charaktere)


Es ist der 31. Oktober und es steht die jährliche Halloween-Party und der damit verbundene Schulball für die Schüler der Fairchild Academy auf dem Programm.

Alle haben sich für den Abend herausgeputzt. Ob als Vampir oder Hexe, es ist alles dabei.

Als die hübsche und äußerst beliebte Sarah zusammen mit ihrem Freund Chase zum Paar des Abends gekürt wird, feiern sie dies mit einem gemeinsamen Tanz. Sarah glüht förmlich und überhaupt benimmt sie sich schon den ganzen Abend aufgedrehter und verrückter als sonst.

Plötzlich bricht sie in Chase’s Armen zusammen und stirbt.

Ungeahnte und gut versteckte Geheimnisse kommen schrittweise ans Licht, als die Polizei ihre Ermittlungen aufnimmt.

Stefanie_Hasse_Pretty_dead_(Extra)

Ich habe das Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen, habe noch nicht viele Bücher der Autorin gelesen aber dafür bisher alle geliebt und in einem rasanten Tempo verschlungen. So ging es mir auch mit “Pretty Dead”. Ein spannend umgesetzter Jugendthriller, der sich rasch beenden lässt. Darüber hinaus ist das Cover optisch sehr ansprechend, spiegelt es doch genau einen entscheidenden Kern der Story wider und ist genau aus diesem Grund perfekt gewählt.

Ein Fan bin ich von den gestalteten Charakteren. Generell gefallen mir die Protagonisten, welche Stefanie Hasse, beschreibt immer sehr. Auch in diesem Buch sind diese wieder sehr vielfältig, gleichzeitig haben sie aber auch genug Tiefe und zeigen eine Entwicklung im Verlauf der Geschichte. Die Autorin wählt in ihrer Erzählweise wieder verschiedene Perspektiven, dadurch erhält der Leser zu jedem Charakter einen Einblick in deren Gefühlswelt. Im Fokus stehen dabei hauptsächlich Brooke, die beste Freundin der Verstorbenen, und Chase, der Partner von Sarah. Besonders geliebäugelt habe ich aber mit der nicht unbedingt sonderlich charmant wirkenden Piper, die “Erzfeindin” der Toten. Mir hat ihre direkte ungeschönte Art zugesagt und ihre messerscharfe, ohne auf Gefühle achtende, Intelligenz. Diesen Charakter empfand ich als äußerst interessant, wenn vielleicht auch nicht super sympathisch.

Der Schreibstil ist fesselnd und liest sich flüssig. Als Leser wird man regelrecht in den Bann des Buches und der dahinter verborgenen Geschichte gerissen und erst wieder entlassen, wenn alles auserzählt ist. Ich hatte von Beginn an einen Verdacht, wie das Ganze endet, wurde dann aber von der Autorin überrascht, denn alles kam ganz anders, als von mir vermutet. Großartig.

Insgesamt ein phantastischer Jugendthriller mit detailreich ausgearbeiteten Charakteren, der mir ein paar grandiose Lesemomente beschert hat.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.