Zum Inhalt springen

Der Kruzifix Killer von Chris Carter — Resümee

Chris_Carter_Der_Kruzifix_Killer_(Resumee)

Kennst du schon? Der Kruzifix Killer von Chris Carter - Ausblick

Titel: Der Kruzifix Killer
Autor: Chris Carter
Verlag: Ullstein Taschenbuch; 1. Aufl. (15. Juni 2009)
Taschenbuch: 480 Seiten

Kurz und Knapp: Das Ermittler-Duo Hunter und Garcia steht vor einem schwierigen Fall. Morde geschehen, die Ähnlichkeit zu einem vermeintlich vor Jahren gefassten Serienmörder, dem Kruzifix Killer, aufweisen. In einem Katz-und-Maus-Spiel sind sie dem Killer auf der Spur, dieser scheint jedoch immer einen Schritt voraus zu sein. Oder doch nicht?

Keywords: Serienmörder, brutal, Rache, Familie

Charaktere im Buch:
Chris_Carter_Der_Kruzifix_Killer_(Charaktere)


Detective und Profiler Robert Hunter erhält einen Anruf, bei dem ihm eine metallisch klingende Stimme zu verstehen gibt, dass er binnen einer Stunde an einem bestimmten Ort sein muss, falls er seinen Partner Garcia lebend wiedersehen möchte.

Dort angekommen erwartet ihn ein perfides Spiel um Leben und Tod, wobei es sowohl um sein eigenes als auch um das Leben seines Partners geht.

Fünf Wochen zuvor.

Hunter wacht, wie regelmäßig in letzter Zeit, neben einer ihm vollkommen unbekannten Frau auf. Wieder ein One-Night-Stand unter unnötig viel Alkoholeinfluss, an den er sich nicht erinnert. Während er sich in Gedanken über sein Verhalten der letzten Wochen und Monate verliert, erreicht ihn ein Anruf.

Er wird zu einem Mordfall gerufen. Das Vorgehen des Mordes erinnert ihn an einen früheren Fall, einen Serienmörder – dem Kruzifix Killer.

Ich fand das Buch spannend und mitreißend, keine Frage.

Dennoch bleibt ein klein wenig Enttäuschung zurück. Ich habe einfach zu viele Parallelen zu dem aktuellen Buch aus der Ermittler-Reihe „Death Call“ bemerkt und die haben meine Begeisterung ein wenig gedämpft. Hier wacht er neben einer Frau auf, die ihm sympathisch ist und die er zwischenzeitlich immer anrufen möchte, um sich mit ihr zu verabreden. Dort lernt er eine Frau in einer Bibliothek kennen und auch zwischen ihnen entwickelt sich eine, wenn auch nur, kleine Verbindung. Hier beginnt das Buch mit einem Anruf und auch dort beginnt das Buch mit einem Anruf. Haben vielleicht all seine Bücher derartige Parallelen und sind vielleicht in ihrem Aufbau ähnlich?

Das werde ich wohl erst beim Lesen meines nächsten Buches von ihm feststellen. Denn auch wenn die Bücher vielleicht ähnlich sind, entsprechen sie doch meinen Vorlieben: Mord, Spannung und keine großen Umschreibungen. Es geht Schlag auf Schlag.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.