Zum Inhalt springen

Der Knochenbrecher von Chris Carter — Resümee

Chris_Carter_Der_Knochenbrecher_(Resumee)

Kennst du schon? Der Knochenbrecher von Chris Carter - Ausblick

Titel: Der Knochenbrecher
Autor: Chris Carter
Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 16. (11. Mai 2012)
Taschenbuch: 416 Seiten

Kurz und Knapp: Das Ermittlerduo Robert Hunter und Carlos Garcia stehen vor einem neuen Fall: einer Mordserie von jungen Frauen, alle optisch ähnlich, alle bestialisch ermordet, sich selbst überlassen. Die Morde haben eines gemeinsam: den Frauen wurde Mund und Vagina unprofessionell zugenäht, es wurde etwas in ihnen versteckt. Etwas, das zu ihrem Tod führt.

Keywords:Serienmörder, Liebe, Trauma, Psychologie

Charaktere im Buch:
Chris_Carter_Der_Knochenbrecher_(Charaktere)


Ein weiterer Mordfall für Robert Hunter, einem Ermittler des LAPD’s, und seinen Partner Garcia, der gelöst werden muss.

Eine junge Frau wurde ermordet und zur Obduktion in die Rechtsmedizin gebracht. Von außen ist nicht direkt erkennbar, wodurch sie gestorben sein könnte. Keine Verletzungen, dem Anschein nach – bis auf den unprofessionell zugenähten Mund und die Vagina. Doch das allein führt nicht zum Tod.

Während der Obduktion merken der durchführende Doktor und sein Assistent schnell, dass in dem Körper der jungen Frau etwas metallisches eingeführt wurde.

Sie holen es heraus, ein Klicken flogt. Und daraufhin eine Explosion …

Chris Carter überzeugt, mit seiner Wortwahl, seiner Geschichte, seinen Charakteren. Man kann gar nicht anders, als ihm alles zu glauben. Der Schreibstil ist wahnsinnig spannend. Es stimmen einfach die Details.

Er erklärt Vorgänge in der Ermittlung, ohne zu sehr ins Detail zu gehen aber dennoch detailreich genug, um es sich als Leser bildlich vorstellen zu können. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass Chris Carter selbst forensische Psychologie studiert hat aber vermutlich hilft es ihm dabei seine Thriller zu kreieren. Mit Erfolg.

Das Buch war für mich bisher das Spannendste, was ich von ihm gelesen habe. Mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich kann es nicht anders sagen.

Die Handlung ist glaubhaft präsentiert, die Morde auf eine Art abstoßend beschrieben, wie ich sie noch nie gelesen oder gesehen habe und der Ursprung des Bösen, also die Beweggründe für die Morde überzeugend, zum Teil schon etwas Mitgefühl weckend, präsentiert.

Ich kann dieses Buch jedem nur wärmenstens empfehlen, der ein Herz für Thriller hat. ;)

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.