Zum Inhalt springen

Der Knochenbrecher von Chris Carter — Ausblick

Chris_Carter_Der_Knochenbrecher_(Ausblick)

Er ist der Mann ohne Gesicht.
Er ist ein Killer.
Und er wird dich kriegen.

Wenn es Nacht wird in Los Angeles, gibt es einen Mann, der keinen Schlaf findet. Von Alpträumen geplagt, ist er auf der Suche. Er ist ein kaltblütiger Killer.
Nur einer kann ihn aufhalten: Robert Hunter – Polizist, Profiler, Held des LAPD. Er weiß, wo er suchen muss. Und die Jagd hat längst begonnen.

In letzter Zeit habe ich ganz schön viele Liebesromane und Fantasybücher gelesen. Ich brauche wirklich dringend mal wieder ein bisschen Tote und Mordversuche in Büchern. Und wer ist der oder einer der perfekten Autoren, um mir all das zu bieten, was ich momentan brauche? – Richtig: Chris Carter.

Also greife ich mir einfach mal das dritte Buch aus der Thriller-Reihe um den sympathischen Ermittler Robert Hunter. Da kann nichts schiefgehen, hoffe ich doch. Ich habe also hohe Erwartungen, verlange förmlich nach einem Thriller, der mich packt und unerwartet, aber doch glaubhaft, endet.

Allein vom Klappentext her hätte ich zu dem Buch nicht gegriffen, muss ich gestehen. Das Buch bekommt von mir also einen kleinen Vertrauensvorschuss weil Chris Carter mich bisher noch nie enttäuscht hat. ;)

Kurze Infos zum Autor Chris Carter:

  • 1965 in Brasilien geboren
  • Studierte nach dem Schulabschluss in der USA (Michigan) forensische Psychologie
  • Hatte diverse Studentenjobs, von Burger-Bräter zum Tänzer in einer rein männlichen exotischen Tanzgruppe
  • Arbeitete nach dem Studium 6 Jahre als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft
  • Kündigte seinen Job für eine Karriere als Gitarrist (u.a. für Shania Twain und Ricky Martin) und zog nach L.A.
  • Schreibt nun als Vollzeit-Autor von London aus

Mehr zu diesem Buch Der Knochenbrecher von Chris Carter - Resümee

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.