Zum Inhalt springen

Evil von Jack Ketchum — Ausblick

Jack_Ketchum_Evil_(Ausblick)

„Die USA in den 50er-Jahren. Nach außen hin eine heile Welt, doch inmitten der amerikanischen Vorstadtidylle wird ein Junge mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert. Jack Ketchum zeigt in seinem beunruhigenden, grenzüberschreitenden Horrorthriller die Abgründe der menschlichen Seele auf.“

Beunruhigend und grenzüberschreitend sind zwei vollkommen zutreffende Wörter, um Jack Ketchums Bücher zu beschreiben. Genau das macht seine Bücher aus. Die Themen sind so anders und erschreckend eindrucksvoll dargestellt, dass sie einen vermutlich nie wieder loslassen und für immer im Gedächtnis bleiben.

Mit diesem Buch, oder eher der Verfilmung des Buches, verbinde ich den Anfang meiner Beziehung. Ich weiß, etwas krank aber ich kann das durchaus erklären ;) Zu Beginn haben wir, wie vermutlich fast jedes Paar, klassische DVD-Abende gemacht und gefühlt andauernd irgendeinen Film ausgesucht, irgendwelche Action-Filme oder romantische Komödien meistens. Einen Tag habe ich also irgendwie „The Girl Next Door“ vorgeschlagen. Er kannte die Verfilmung von Jack Ketchums Buch und ich hatte aber den gleichnamigen Film im Kopf, in dem eine Blondine neben einen Jungen zieht, der relativ unzufrieden ist mit seinem eintönigen Leben und sich das durch die Blondine natürlich schlagartig ändert. Als ich den Film also vorgeschlagen habe, bekam ich nur etwas in der Art wie „Nein, der ist abartig.“ zurück.  Darüber habe ich mich natürlich etwas gewundert, das aber irgendwie nicht weiter hinterfragt und wir haben uns etwas anderes angesehen. Jahre später ist mir das wieder eingefallen, weil ich das eben doch irgendwie komisch fand und erst dann wurde uns klar, dass es da zwei gleichnamige Filme gibt und haben beide Filme dann doch nochmal irgendwann zusammen geschaut ;)

Die Verfilmung des Buches kenne ich also schon, will es aber dennoch noch lesen und genau das mache ich jetzt.

Kurze Infos zum Autor Jack Ketchum:

  • 1946 geboren
  • 2018 gestorben
  • Pseudonym von Dallas William Mayr
  • Laut Stephen King ist „Jack Ketch“ ein Spitzname für Henker in England
  • Black Jack Ketchum ist ein Wild West Outlaw mit eigener Gang, der ironischer Weise gehängt wurde, was wiederum zu Stephen Kings „Henker-Verbindung“ passt
  • Arbeitete als Sänger, Literaturagent, Lehrer und Handlungsvertreter
  • Begann mit dem Schreiben erst mit Mitte 30
  • Einige seiner Bücher wurden verfilmt (z.B. „The Girl Next Door“)

Mehr zu diesem Buch Evil von Jack Ketchum - Resümee

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.