Zum Inhalt springen

Was ist der Unterschied zwischen einem Krimi und Thriller?

Was_ist_der_Unterschied_zwischen_einem_Krimi_und_Thriller

Mit den unterschiedlichen Genres ist das nicht unbedingt einfach. Zumindest fällt es mir nicht immer leicht ein Buch konkret einzuordnen. Insbesondere bei Thrillern und Krimis ist das bei mir immer so eine Sache. Eigentlich verwende ich beide Kategorien nahezu synonym, obwohl das natürlich so nicht richtig ist. Deshalb möchte ich diesen Beitrag mal dem Unterschied zwischen Krimis und Thrillern widmen. Vielleicht hilft es mir dabei in Zukunft besser zu differenzieren und vielleicht hilft es auch dem einen oder anderen unter euch den Unterschied besser zu verstehen.

Krimi

Bei einem Krimi wird ein Mord oder ein anderwärtiges Verbrechen aufgeklärt. Auch wenn viele Leser mit Krimis und Thriller gleichermaßen Morde und Tote verbinden, muss es sich bei dem Verbrechen nicht immer um einen Mord handeln. Beispielsweise kann auch eine Entführung oder ein Einbruch hinter dem Kriminalfall stecken.

Das begangene Verbrechen wird dann meistens von einem ermittelnden Kommissar, einem Detektiv oder einem Anwalt aufgeklärt, der Protagonist unseres Krimis. In der Regel wird auch die gesamte Handlung aus der Sicht dieser Person erzählt. Zunächst erfährt dieser von dem Verbrechen, bevor die eigentliche Ermittlungsarbeit beginnt und Indizien gedeutet und miteinander verbunden werden, bis der Fall aufgeklärt und der Täter verhaftet ist.

Obwohl Spannung bei Krimis nicht zu kurz kommt, steht der Spannungsbogen nicht so sehr im Fokus, vielmehr geht es darum das Rätsel hinter dem Verbrechen zu lösen und während der gesamten Geschichte als Leser mitraten zu können.

Beispiele:

  • Simon Becketts David-Hunter-Reihe (Forensik-Krimi)
  • “Mord im Orientexpress” von Agatha Christie

Thriller

Bei einem Thriller geht es hingegen vor allem darum, ein Verbrechen zu verhindern. Ständig liegt eine Bedrohung vor und der Protagonist versucht hier alles daran zu setzen, eine Verschlimmerung der Situation zu verhindern. Heißt also zum Beispiel einen Mord, eine Entführung oder einen Einbruch zu vermeiden.

Durchgehend liegt ein Spannungsbogen vor, was ja auch schon aus dem Namen dieses Genres “Thriller” erkennbar ist. Immerhin kommt es aus dem Englischen “to thrill”, also “zu erregen”, “zu fesseln” oder “aufzuregen”.

Während bei Krimis häufiger ein Ermittlungsprofi der Hauptcharakter ist, sind es bei Thrillern oftmals Ermittlungslaien, die im Fokus stehen. Sie sind eher zufällig in die prekäre Situation geraten und setzen jetzt alles daran, es nicht noch schlimmer werden zu lassen, schließlich befinden sie sich längst schon selbst in Gefahr.

Beispiele:

  • Mary Higgins Clarks “Denn du gehörst mir”
  • “Der Heimweg” von Sebastian Fitzek (Psycho-Thriller)

Die wesentlichen Unterschiede habe ich nochmal versucht euch in einer Tabelle zusammenzufassen.

Krimi Thriller
Ziel Verbrechen wird aufgeklärt Verbrechen soll verhindert werden
Inhalt Protagonist (z.B. Detektiv, Kommissar oder Anwalt) klärt Verbrechen auf Ermittlungslaie gerät in Gefahr und versucht Bedrohung abzuwenden
Fokus der Handlung Rätsel Spannung

Die einzelnen Genres kann man dann wiederum noch feingliedriger unterteilen, doch dem wollen wir uns heute (noch) nicht widmen. Nur so viel: Das Fitzek-Beispiel zu den Thrillern ist eher dem Psychothrillern zuzuordnen, einer Unterkategorie des klassischen Thrillers. Hier liegen die Elemente eines typischen Thrillers ebenfalls vor, nur ist der Täter meistens ein Psychopath, was nochmal einen besonderen Nervenkitzel verspricht.

5 Kommentare

  1. Aleshanee Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Ja, im Genre Dschungel gibts wieder sehr viele Vermischungen und Verwechslungen und grade auch beim Krimi / Thriller finde ich das leider oft. Sogar von den Verlagen selbst wenn sie Thriller aufs Buch schreiben und eigentlich ein Krimi drinsteckt ^^

    Ich hab deinen Post jedenfalls heute gerne in meiner Stöberrunde verlinkt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Linda Linda

      Liebe Aleshanee,

      vielen lieben Dank fürs Verlinken in deiner Stöberrunde. Das freut mich sehr. :)

      Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
      Linda

  2. Guten Morgen!
    ich lese beides und finde, dass die beiden genres immer mehr ineinander “verschwimmen”. Auch sind viele als Thriller betitelte Bücher oftmals nur Spannungsromane, die wenig Thrill zu bieten haben…leider!

    Liebe Grüße
    Martina

    • Linda Linda

      Liebe Martina,

      du sagst es. Es ist manchmal gar nicht so leicht zwischen beiden Genres Grenzen zu ziehen und es lässt sich regelmäßig darüber diskutieren, wo das eine anfängt und das andere aufhört. ;)

      Liebe Grüße
      Linda

  3. Huhu,
    schöner Beitrag. Genre Zuteilungen sind ja nicht immer eindeutig, aber ich finde, wie du auch, dass es schon gewisse Konventionen gibt. Ich weiß noch, wie ich mal einen ähnlichen Beitrag verfasst habe zu Dystopien, weil es mich genervt hat (und immer noch nervt) wenn jedes Buch, dass in der Zukunft spielt als Dystopie bezeichnet wird.

    Von daher finde ich deinen Beitrag ganz toll und auch wenn ich selbst wenn höchstens Mysterythriller lese, behalte ich die Infos auf jeden Fall im Hinterkopf.

    Hab deinen Beitrag hier vorgestellt =)
    Liebe Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.