Zum Inhalt springen

Querbeet ins Glück von Lisa Kirsch — Resümee

(In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Fischer Verlag)

Lisa_Kirsch_Querbeet_ins_Glueck_(Resumee)

Kennst du schon? Querbeet ins Glück von Lisa Kirsch - Ausblick

Titel: Querbeet ins Glück
Autorin: Lisa Kirsch
Verlag: FISCHER Taschenbuch; 2. Edition (23. Februar 2022)
Taschenbuch: 416 Seiten

Kurz und Knapp: Maddie steht kurz vor der Erfüllung ihres Kindheitstraumes: Als Musicaldarstellerin auf der Bühne performen. So viele Jahre hat sie darauf hingearbeitet, auf Vieles verzichtet. Sogar nach Berlin ist sie dafür gezogen. In eine Stadt, in der sie gerne ankommen würde, sich aber trotz der Bekanntschaft zu ihrer Nachbarin, einsam fühlt. Als sie die Pflege des Gemeinschaftsgartens für ihre Nachbarin Gabie übernimmt wird schnell klar, dass es für Maddie doch noch mehr im Leben gibt als auf der Bühne zu verzaubern.

Keywords: Garten, Musical, Karriere, Liebe

Charaktere im Buch:
Lisa_Kirsch_Querbeet_ins_Glueck_(Charaktere)


Maddie, eine 32-jährige Frau, ist gerade erst nach Berlin gezogen, um als Musicaldarstellerin durchzustarten. Sie wohnt mitten in Berlin, ihre Nachbarin Gabie ist eine Frührentnerin mit einem gigantischen Hasen. Beide verbringen viel Zeit miteinander, so sehen sie sich abends beispielsweise Talkshows an oder genießen einen frischgebrühten Kaffee.

Als Gabie von der Treppe stürzt und wegen einer Hüftverdrehung fortan viel Zeit in der Reha verbringen muss, fühlt sich Maddie noch einsamer als zuvor. Zu gern würde sie richtig in der Stadt ankommen wollen, Freunde finden, vielleicht sogar einen Partner.

Doch jetzt darf sie sich erstmal nicht nur um ihren Job und einen fetten Hasen kümmern, sondern auch noch um den Gemeinschaftsgarten, der der kranken Nachbarin so wichtig ist …

Im Großen und Ganzen hat das Buch zwei Hauptschauplätze: Die Bühne durch die Musicalproben und den Gemeinschaftsgarten Grüne Freiheit. Das Ernste, den harten Arbeitsalltag, im Kontrast zum Lockeren, dem frischen Wiesenduft.

Als Maddie im Garten ankommt, grault es ihr. Sie hofft, ihre Nachbarin ist schnell zurück und sie muss nicht lange in diesem Garten Unkraut jäten. Zusätzlich zu ihren harten Bühnenproben und dem Versorgen des Hasen, fühlt sie sich überfordert, regelrecht ausgelaugt. Allerdings gibt ihr der Garten schnell viel mehr zurück, als sie anfangs geglaubt hat. Als sie dann auch noch Mo, den attraktiven Vater eines kleinen Jungen, kennenlernt, fängt ihre Welt an bunter zu werden. Die Arbeit ist nicht mehr alles, was Maddie ausmacht.

Ich liebe sich anbahnende Liebesgeschichten. Der einzige Grund, warum ich regelmäßig zu Liebesgeschichten greife und auch in Fantasyromanen und selbst in Thrillern bilden sie meinen heimlichen Mittelpunkt. Die Geschichte zwischen Maddie und Mo ist süß gemacht. Manchmal für mich aber auch unnötig kompliziert. Kann ich die Handlungsweisen einzelner Charaktere nicht nachvollziehen, neige ich schnell dazu die Beziehung der Protagonisten zu hinterfragen. Das war hier der Fall. Einiges war mir etwas zu künstlich verkompliziert.

Positiv hervorzuheben ist allerdings, dass es sich bei „Querbeet ins Glück“ nicht einfach nur um einen blumigen Liebesroman handelt. Auch ernsthaftere Themen finden Platz. Krankheit, die Herausforderungen von getrennten Eltern und dem Aufteilen des Sorgerechts, Mobbing im Beruf, den harten Konkurrenzkampf in der Künstlerszene, … Und trotz der schwereren nicht immer ganz einfachen Themen, die das Leben eben auch ausmachen, gelingt es der Autorin die Leichtigkeit beizubehalten.

Insgesamt überzeugt der Roman auf unaufdringliche Art, leicht und ernsthaft zur gleichen Zeit, vermutlich aber ohne lange im Gedächtnis zu bleiben, denn dafür hat das gewisse Etwas gefehlt.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

Ein Kommentar

  1. Hallo Linda,

    das klingt nach einer leichten Lektüre für zwischendurch und nach einer Wohlfühlgeschichte. Leider bleiben diese Bücher nicht immer lang im Gedächtnis, aber dennoch können sie für eine Weile verzaubern.

    Zeilentänzerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.