Zum Inhalt springen

Mein Lesemonat Februar 2022

Mein_Lesemonat_Februar_2022_(Bild)

Ach ja…mit mir ist auch nichts mehr los. Vom Januar habe ich meinen Rückblick mit euch Ende des Monats geteilt und auch meinen Lesemonat Februar gibt es erst wieder zum Monatsende. Was den Buchblog angeht, hat sich in den letzten Wochen also nicht viel geändert. Ich bin weniger motiviert zu lesen und auch weniger motiviert zu schreiben. Bestimmt legt sich das demnächst wieder und es geht wieder bergauf mit dem Blog, im Moment ist das aber noch nicht so.

Im Februar habe ich zwei Bücher beendet und meine Meinung mit euch geteilt. Einen Thriller und ein Graphic Novel, insgesamt 720 Seiten, ca. 25,7 Seiten am Tag. Mein schwächster Lesemonat, seit Beginn des Buchblogs. Doch dafür war keine Enttäuschung dabei, beide Bücher konnten mich auf ihre eigene Weise fesseln und überzeugen.

Gebrochen ist dein Herz von Alafair Burke & Mary Higgins Clark

Mary_Higgins_Clark_und_Alafair_Burke_Gebrochen_ist_dein_Herz_(Resumee)

Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden…

Vor Jahren wurde Laurie Morans geliebter erster Mann kaltblütig erschossen. Nun traut sie sich endlich wieder vor den Altar. Alles scheint perfekt. Doch dann verschwindet der zehnjährige Neffe ihres Verlobten Alex Buckley spurlos. Schnell erhärtet sich der Verdacht, dass er entführt wurde. Johnny ist adoptiert – könnten seine leiblichen Eltern etwas damit zu tun haben? Lauries Vater, ehemaliger Vize-Chef der New Yorker Polizei, verdächtigt wiederum einen verurteilten Mörder, den er vor 18 Jahren ins Gefängnis gebracht hat, und der dafür Rache schwor…

Auch der siebte Band der Laurie-Moran-Reihe überzeugt auf ganzer Linie. Hier entlang zu meiner Rezension.

Persepolis von Marjane Satrapi

Marjane_Satrapi_Persepolis

The intelligent and outspoken child of radical Marxists, and the great-granddaughter of Iran’s last emperor, Satrapi bears witness to a childhood uniquely entwined with the history of her country. Persepolis paints an unforgettable portrait of daily life in Iran and of the bewildering contradictions between home life and public life. This is a beautiful and intimate story full of tragedy and humour – raw, honest and incredibly illuminating.

Persepolis habe ich im Buchclub gelesen. Was dort wirklich selten vorkommt ist, dass alle das Buch pünktlich beendet haben. Bei dieser Graphic Novel war das der Fall. Hier gehts direkt zur Rezension.

 

Ein Kommentar

  1. Hallo =) Ich kenne das mit den Leserückblicken, manchmal kommt man einfach erst später dazu. Das finde ich aber auch gar nicht schlimm. Die Bücher kenne ich beide noch nicht, daher freue ich mich, neuen potentiellen Lesestoff entdeckt zu haben.

    Zeilentänzerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.