Zum Inhalt springen

Jetzt geht es dem Buch an den Kragen …

Jetzt_geht_es_dem_Buch_an_den_Kragen

Heute wird es schmutzig. Mir geht es um Details. Manche behandeln ihre Bücher wie kleine Schätze, trauen sich noch nicht mal eine Leserille entstehen zu lassen, andere wiederum gehen mit ihren Büchern wie mit jedem anderen Gebrauchsgegenstand um, sie werden benutzt.

Was ist das Schlimmste, dass ihr einem Buch bisher angetan habt?

Auch wenn ich mich damit vermutlich nicht so beliebt mache, gehöre ich doch zu denjenigen, die ihre Bücher wie Gebrauchsgegenstände behandeln. Man sieht meinen Büchern an, dass sie gelesen werden. Ich biege sie, habe keine Angst vor Leserillen. Nur Eselsohren habe ich meinen Büchern noch nie zugefügt, allerdings nicht aus Angst sie zu verunstalten, sondern weil ich Eselsohren einfach nicht praktisch finde.

Steve und ich fotografieren all die hier auf dem Blog vorgestellten Bücher fast immer in der Natur. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie die Bücher danach manchmal aussehen. Wir stellen sie ins nasse Gras, aber auch gerne mal auf Erde. Hin und wieder bleibt auch ein bisschen davon am Buchblock kleben, zwischen den Seiten auch gerne mal ein Blatt. Nachdem fotografieren sehen die Bücher jedenfalls schon gebraucht aus, noch bevor ich sie gelesen habe. Und man merke: Erst beim Lesen entstehen zusätzlich zu dem daran klebenden Dreck noch die Leserillen. ;)

Jedenfalls sehen meine Bücher immer irgendwie ein bisschen gebraucht aus, doch all das ist noch nicht das Schlimmste, dass ich einem Buch bisher zugefügt habe. Vor über einem Jahr haben wir nämlich ein Buch im Wasser versenkt, nur um ein schönes Foto aufzunehmen. Ein Buch versunken im Wasser, versunken wie ein Schatz – ein echter Buchschatz eben.

Wir finden, das war es wert. Wir lieben das Foto und weitere Bilder, die an diesem Nachmittag entstanden sind.

Vielleicht „missbrauchen“ wir Bücher in Zukunft aber auch noch für andere Dinge. Es gibt auch bessere, deutlich nachhaltigere Möglichkeiten, Bücher zu benutzen und ihnen dadurch etwas anzutun. Beispielsweise Bücherlampen bauen, die von der Decke hängen, oder andere buchige Wohnaccessoires kreieren….Für uns ist das zwar keine bessere Möglichkeit aber durchaus auch eine Option.

Wir benutzen Bücher – ob zum Lesen, zum Fotografieren oder Basteln. Alles, was Spaß macht und die Liebe zu den Büchern irgendwie fördert, ist erlaubt. Das muss nicht immer das perfekt arrangierte Regal voller Bücher sein, die alle wie frisch gekauft aussehen und aneinander gereiht dastehen – kann aber natürlich.

Ein Kommentar

  1. Schönen guten Morgen!

    Ohhh, da sehe ich schon einige Buchnerds die Hände über dem Kopf zusammenschlagen *lach*

    Also mir ist es an sich egal, was jeder mit seinen Büchern macht. Wenn ich ein neues Buch habe, achte ich sehr drauf, dass es keine Leserillen oder Knicke/Flecken bekommt.
    Allerdings tausche ich auch oft gebrauchte Bücher und da ist es mir dann egal, dann darf es auch zerlesen aussehen und da bin ich dann selber auch nicht mehr so vorsichtig …

    Was ich mega toll finde sind eure Ideen, was ihr alles aus den Büchern macht. Ich liebe zwar meine Bücherregale, aber da stehen sie halt nur rum xD Es gibt zwar einige, die ich gerne nochmal lese, aber das werde ich sicher nicht mit allen machen. Trotzdem bin ich zu unkreativ – und zu faul – mehr aus den Büchern zu machen.

    Das Unterwasser Foto sieht jedenfalls mega aus!

    Deinen Beitrag hab ich heute gerne in meiner Stöberrunde verlinkt :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.