Zum Inhalt springen

Jagdtrieb von Hendrik Esch — Resümee

(Werbung — Kooperation mit der Random House Verlagsgruppe)

Hendrik_Esch_Jagdtrieb_(Resumee)

Kennst du schon? Jagdtrieb von Hendrik Esch - Ausblick

Titel: Jagdtrieb
Autor: Hendrik Esch
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Originalausgabe (21. Januar 2019)
Taschenbuch: 496 Seiten

Kurz und Knapp: Paul Colossa erbt die Kanzlei seines vermeintlichen Onkels und sieht sich mit zahlreichen Fällen konfrontiert. Besonders die vom Ex-Geliebten gestalkte Maja hat es ihm angetan. Hübsch, wie sie ist, verfällt Paul ihr schnell und vergisst dabei auf die verräterischen Anzeichen in seiner/ihrer Umgebung zu achten.

Keywords: Anwalt, Gericht, Gefühle

Charaktere im Buch:
Hendrik_Esch_Jagdtrieb_(Charaktere)


Paul Colossa nimmt an der Beerdigung seines Onkels Oscar teil. Es erscheint ihm unwirklich, seit mittlerweile fünf Jahren hatten die beiden keinen Kontakt. Dabei hat Oscar immer alles für ihn getan: ihm eine Wohnung gekauft und einen Job bei einer renommierten großen Anwaltskanzlei besorgt zum Beispiel. Doch jetzt ist er tot. Angeblich Selbstmord.

Die Einladung zur Beerdigung, einhergehend mit einem Abschiedsbrief, erfolgte handgeschrieben. 200 handgeschriebene Einladungskarten von Oscar.

Paul erbt die Kanzlei seines Onkels und damit auch sämtliche aktuelle und ehemalige Fälle. Durch den Wechsel der Kanzlei steht auch ein Wechsel des Wohnsitzes, von München in die Provinz, an. Etwas, worauf Paul getrost verzichten hätte können. Aber das war keine Option.

Neue Stadt, neue Kanzlei, neue Fälle. Das ist jetzt das Leben des Anwalts Paul Colossa.

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Also beginne ich bei den offensichtlichsten Merkmalen, über die jeder auch sprechen/schreiben kann, der das Buch nicht gelesen hat: Cover und Optik der Innenseiten. Das Cover finde ich mit dem Wolf darauf unfassbar schön und auch auf gewisse Weise passend. Der Wolf – der Anwalt, stetig auf der Jagd nach dem Schuldigen oder Gründen für die Unschuld der eigenen Mandanten. Das trifft auch auf Paul Colossa zu. Nicht nur, weil er als Anwalt arbeitet, sondern auch wegen seines Privatlebens. Unsicherheit und irgendwo noch auf der Jagd ist er mit Mitte dreißig weder sicher, was die Einrichtung seiner Wohnung bzw. der von seinem Onkel geerbten Villa angeht, noch was sein Liebesleben betrifft. Aber nun gut. Vielleicht muss er das mit Anfang/Mitte dreißig ja auch noch gar nicht sein. Doch kommen wir nun erstmal zur Aufmachung des Buchinneren, bevor ich mit der eigentlichen Wertung des Inhalts beginne. Jedes Kapitel trägt einen Jagdbegriff und eine kurze Beschreibung dazu. Erst eine Seite später startet das eigentliche Kapitel mit der Handlung rund um Colossa. Auch wenn diese Kapitelbezeichnungen aus dem Jagdkontext sicherlich dazu beitragen sollten dem Buch einen roten Faden, vor allem in Verbindung mit dem Cover zu geben, konnte mich das nicht so richtig überzeugen. Die „Kapitelnamen“ haben zum Teil nicht zu dem darauf folgenden Inhalt gepasst und wirkten deshalb für mich zusammenhangslos.

Ungeachtet dessen, konnte der auf die ungewöhnlichen Kapitelnamen folgende Inhalt überzeugen. Der Autor Hendrik Esch hat einen wahnsinnig neutralen sarkastischen Schreibstil. Er schafft es in kurzen Sätzen, von denen ich ja ohnehin ein Fan bin, die Geschehnisse und die Gefühlswelt des Protagonisten Paul Colossa zu beschreiben. Dabei geht er zielstrebig vor und lässt vor allem die Emotionen und Gedanken von Colossa humorvoll für den Leser zurück. So viele sarkastische Vergleiche und komische Erläuterungen habe ich schon lange nicht mehr lesen dürfen. Ein Genuss. Allein das macht das Buch für mich schon lesenswert.

Doch auch die Story ist gelungen, auch wenn nicht gänzlich überraschend. Vieles war mir relativ schnell klar und dadurch kam es mir nur noch auf den Weg dorthin an. Das finde ich aber okay, schließlich war der Weg zum Ziel hier ein Lesevergnügen voller Spaß. Mehr kann man nicht verlangen.

Vor dem Kauf dieses Buches sollte man jedoch beachten, dass es sich hierbei um eine Buchreihe handelt und das der Auftakt ist. Es werden also noch weitere Bücher um den Anwalt Paul Colossa folgen. Anders als wir Leser es bei vielen Thrillern gewohnt sind, ist Jagdtrieb kein abgeschlossenes Buch. Es bleibt vieles offen, was voraussichtlich im nächsten Band geklärt wird. Bei Thriller-Reihen ist es ja nun mal häufig so, dass es zwar Buchreihen um Ermittlerteams sind, die Bücher aber doch so abgeschlossen sind, das es im Grunde egal ist, in welcher Reihenfolge sie gelesen werden. Das ist bei Hendrik Esch’s Buchreihe nicht der Fall. Also auf jeden Fall mit dem Band beginnen, auch wenn evtl. schon weitere auf dem Markt sind. ;)

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.