Zum Inhalt springen

Herausforderungen beim Lesen einer Buchreihe

Herausforderungen_beim_Lesen_einer_Buchreihe

Mit manchen Buchreihen liebäugle ich lange. Manche schaue ich mir sogar über Monate an und kann mich nicht entscheiden, ob ich jetzt wirklich mit der Reihe beginnen möchte oder nicht. Schließlich ist der Beginn einer neuen Buchreihe fast schon gleichzusetzen mit einer Festlegung auf die nächsten Wochen, falls alle Bände bereits erschienen sind, oder andernfalls sogar auf die nächsten Jahre, falls die Bände erst nach und nach erscheinen.

Meistens mache ich es daher so, dass ich erstmal nur ein Buch einer Reihe kaufe. So kann ich anhand dieses Buches entscheiden, ob ich die weiteren Bücher überhaupt lesen möchte oder ob mich die Welt der Buchreihe überhaupt nicht fasziniert. Falls das Buch nichts für mich war, habe ich keine Probleme. Das Buch kommt ins Regal und daran wird quasi nie wieder ein Gedanke verschwendet. Gefällt mir der Auftakt der Reihe jedoch, stehe ich vor der nächsten Herausforderung: Folgebände sofort kaufen oder erst dann, wenn mein SuB leer ist. Ich muss ja gestehen, dass ich es meistens nicht aushalte und mir die weiteren bereits erschienenen Bände gleich kaufe und lese. Erst richtig schlimm wird es, wenn es noch gar nicht alle Folgebände gibt.

Gibt es die Buchreihe noch nicht vollständig, mache ich mir Kalendereinträge, die mich daran erinnern sollen, wann das nächste Buch welcher Reihe erscheint. So kann ich sichergehen, dass ich es dann auch gleich lesen kann. Leider geht es mir immer wieder so, dass ich dann schon vollkommen raus bin, was Charaktere und Story angeht. Ich brauche dann regelmäßig hundert Seiten, um mich überhaupt irgendwie wieder einzufinden. Das ist schade, lässt sich aber kaum ändern. Meine Blogbeiträge helfen mir manchmal dabei, dem Problem etwas entgegenzuwirken. Seitdem ich den Blog, quasi als Lese-Tagebuch, führe, kann ich immer nochmal meine Meinung und die Kurzzusammenfassung zu dem Vorgänger lesen, mir auch die Charakterübersicht nochmal anschauen. Das hilft mir dabei die ca. hundert benötigten Einführungsseiten etwas zu reduzieren. ;)

2 Kommentare

  1. Hey Linda,

    Ich finde es unglaublich interessant, dass du beim Lesen einer Reihe ganz andere Probleme hast als ich.
    Anstatt Reihen schnellstmöglich am Stück zu lesen, brauche ich nach einem Band nämlich meist erstmal etwas völlig Anderes, bevor ich den nächsten Band lesen möchte.
    Dementsprechend ziehen sich Reihen bei mir über Jahre, ich verliere sie aus den Augen und fange immer mehr an, als sie zu beenden.
    Um dem entgegen zu wirken, möchte ich mich dieses Jahr ein wenig beschränken, indem ich immer 3 Reihen im Fokus habe und erst etwas Neues anfangen darf, wenn eine dieser drei Reihen beendet ist. ^^

    Liebe Grüße
    Seitenfetzer

    • Linda Linda

      Hallo Seitenfetzer,

      eine Pause zwischen den Büchern kann ich natürlich verstehen, nur will man doch dann irgendwie wissen, wie es weitergeht. ;) Mir schwirrt das dann ständig durch den Kopf und erst das Weiterlesen bringt die nötige Befriedigung. ;)
      Erst ein Buch einer Reihe eine Weile sacken lassen ist aber auch eine schöne Variante, so hat man viele Monate/Jahre etwas von einer Buchreihe, die einem am Herzen liegt. ;)

      Liebe Grüße
      Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.