Zum Inhalt springen

Haus der Mädchen von Andreas Winkelmann — Resümee

Andreas_Winkelmann_Haus_der_Maedchen_(Resumee)

Kennst du schon? Haus der Mädchen von Andreas Winkelmann - Ausblick

Titel: Haus der Mädchen
Autor: Andreas Winkelmann
Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 13. (26. Juni 2018)
Taschenbuch: 400 Seiten

Kurz und Knapp: Leni zieht für ein Praktikum vorübergehend nach Hamburg und wohnt derweil in einer schönen Altbauwohnung. Schnell freundet sie sich mit ihrer aufgeweckten Zimmernachbarin Vivien an. Sie ist das komplette Gegenteil von ihr. Nach einer längeren Partynacht ist Vivien jedoch spurlos verschwunden. Das kommt Leni mehr als merkwürdig vor.

Keywords: Mord, Eifersucht, Weiterentwicklung

Charaktere im Buch:


Ein Zahnarzt wird von einem weißen Kleintransporter ausgebremst. Dessen Fahrer tritt näher an das Auto des Zahnarztes und schießt. Zuerst durch die Schulter, dann in den Kopf. Alle Spuren deuten auf einen Raubüberfall hin, doch das letzte aufgenommene Foto des Handys des Opfers zeigt etwas anderes.

Jens Kerner beginnt mit seinen Ermittlungen.

Zeitgleich kommt Leni in Hamburg an. Der Stadt, in der sie ihr dreiwöchiges Praktikum bei einem Verlag beginnen will. In der angemieteten traumhaften Altbauwohnung freundet sie sich schnell mit ihrer Zimmernachbarin Vivien an. Doch plötzlich ist Vivien verschwunden.

Wie hängen diese Geschehnisse zusammen?

Das Buch ist von Beginn an spannend und bleibt es auch bis zum Schluss unverändert. Dem Autor ist es mit diesem Buch mal wieder gelungen eine unfassbar fesselnde Geschichte zu entwickeln, die mit einem ordentlichen und für mich absolut unerwarteten Knall endet. Erst auf den letzten Seiten wurde mir beim Lesen langsam deutlich, wer hier eventuell der Mörder sein könnte. Häufig kenne ich das bei Büchern anders. Mir ist oft schnell klar, wie die Geschichte endet. Das war hier anders, großartig. Auch die erläuterte Ursache für die Morde und die verschwundenen Mädchen wirkt für mich gar nicht mal so weit hergeholt, sondern irgendwie leicht nachvollziehbar. Mal davon abgesehen jetzt, das Mord natürlich nie verständlich ist. ;)

Die Erzählweise, die Winkelmann gewählt hat, ist auch gelungen. Er wechselt zwischen den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten. Zusätzlich zu dem Stück für Stück intensiveren Kennenlernen der Charaktere und dessen kontinuierlicher Weiterentwicklung, die besonders bei Leni auffällt (von einem anfangs naiven und sehr schüchternen Mädchen hin zu einer selbstbewussteren und mutigeren Frau), schiebt Winkelmann auch immer wieder Kapitel mit den Ermittlungsarbeiten ein. Hierbei habe ich besonders die Flirtereien und die verborgenen Gefühle zwischen Jens Kerner und Rebecca genossen.

Alles in allem ein extrem spannender Thriller, den ich von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen habe.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.