Zum Inhalt springen

Erste Liebe, zweite Chance von Meg Cabot — Resümee

Meg_Cabot_Erste_Liebe_Zweite_Chance_(Resumee)

Kennst du schon? Erste Liebe, zweite Chance von Meg Cabot - Ausblick

Titel: Erste Liebe, zweite Chance
Autorin: Meg Cabot
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (10. April 2017)
Taschenbuch: 480 Seiten

Kurz und Knapp: Das Älterwerden von Reeds Eltern führt dazu, dass er wieder in seine Heimatstadt zurückkehrt und dort auf seine erste große Liebe Becky trifft. Auch für sie war er die erste richtige Liebe und obwohl sie sich in einer stabilen Beziehung befindet, lässt seine Wiederkehr sie nicht kalt. Wie und ob die beiden wieder zueinanderfinden erfährt der Leser durch Nachrichtenverläufe.

Keywords: erste große Liebe, vergangene Liebe, neue Liebe, Beziehungen, Familienzusammenhalt

Charaktere im Buch:
Meg_Cabot_Erste_Liebe_Zweite_Chance_(Charaktere)


Das Buch startet mit einem Nachrichtenverlauf zwischen Becky, der Hauptperson in dem Buch, und Nicole, einer Freundin von ihr. Nicole berichtet Becky darin von dem neuesten Tratsch, der überwiegend die allmählich senilen Eltern ihres Ex-Freundes betrifft und ihr vorläufiges Landen im Gefängnis.

Reed war Beckys erste große Liebe. Seit nun bald zehn Jahren hat sie ihn mehr oder weniger erfolgreich aus ihrem Gedächtnis verbannt. Folglich tut sie auch so, als würden sie die Informationen mal so gar nicht interessieren. Immerhin führt sie seit Jahren eine, wie sie es nennt, erwachsene Beziehung mit Graham, einem Käse- und Weinhändler aus der Gegend.

Durch die Festnahme von Reeds Eltern drehen seine Geschwister langsam durch und versuchen auch ihn, der mittlerweile ein erfolgreicher Golfer geworden ist und weit weg in Kalifornien wohnt, zu erreichen.

Durch die Vorkommnisse kehrt er in seinen Heimatort zurück und trifft (wenig überraschend) auch seine erste große Liebe, Becky, wieder …

Ich habe bereits in dem Vor dem Lesen Beitrag beschrieben, warum ich das Buch so lange ungelesen liegen gelassen habe. Mich hat dieses Sammelsurium an Nachrichtenverläufen beim Durchblättern einfach abgeschreckt und auf so einen Schreibstil hatte ich einfach keine Lust. Fertig. Punkt. Aus.

Nach Monaten des Ignorierens dieses Buches habe ich es mir nun aber doch noch vorgenommen. Schließlich habe ich es mal gekauft und es soll ja nun auch nicht ewig in meinem Schrank ungelesen vor sich hin verrotten.

Wie erwartet wurde der Schreibstil für mich dann auch zu einer kleinen Herausforderung und für das Schaffen der ersten hundert Seiten brauchte ich schon etwas Überwindung. Dann kam ich aber langsam rein und konnte mich mehr und mehr mit dem Inhalt des Buches und dem Schreibstil anfreunden. Ich werde sicher nie ein großer Fan solcher Art von Büchern aber ich habe meine gänzliche Abneigung dann doch noch etwas ablegen können ;)

Ich kannte die Autorin vor dem Lesen nicht. Auch nicht ihre vielen Bücher, die bereits verfilmt wurden. Wobei ich hierbei gestehen muss durchaus einige der Verfilmungen zu kennen.

Meg Cabot beschreibt in dem Buch die Beziehung zweier Menschen, die vor langer Zeit mal ein Liebespaar waren und dann auseinander gegangen sind, ohne je wieder etwas voneinander zu hören. Für mich ist die Erzählweise der Geschichte und dieser Liebe spannend gemacht, wenn ich mir auch mehr spritzigen Humor in den Nachrichtenverläufen der beiden gewünscht hätte. Das hat mir nämlich etwas gefehlt und in Teilen fand ich andere Textnachrichten einfach gelungener. Wichtiger sind doch aber die Gespräche zwischen Becky und Reed. Deshalb verstehe ich nicht, warum ausgerechnet hier an Humor gespart wurde.

Insgesamt bietet das Buch aber nette Unterhaltung für Zwischendurch, vermutlich ohne bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.