Zum Inhalt springen

Ein Rückblick auf das Jahr 2019 und meine TOP 10

Resumee_2019

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Und das schon fast eine ganze Woche. Ich hänge also selbst im neuen Jahr schon etwas hinterher, was den Buchblog angeht. Oh man. Dabei sollte doch zu Beginn des Jahres durch die lieben Vorsätze alles, zumindest kurzfristig, noch wie geschmiert laufen.

Nun ja. Ich bin schon verspätet, trotzdem möchte ich aber noch meinen Rückblick auf das vergangene Jahr mit euch teilen. Letztes Jahr habe ich 35 Bücher mit insgesamt 16.426 Seiten beendet. Für viele andere Buchblogger ist das vermutlich gar nichts und auch für mich ist das deutlich weniger als 2018. Da habe ich nämlich 46 Bücher beendet und somit eine ganze Menge mehr. Nichtsdestotrotz bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meiner Leistung. Vor dem Buchblog habe ich schließlich höchstens 2-3 Bücher pro Jahr gelesen, d.h. ich habe mich enorm gesteigert. Und das ist doch etwas.

Genremäßig habe ich es geschafft mir treu zu bleiben. 23 Bücher von diesen 35 sind Thriller. Es ist so und bleibt auch so: Ich liebe die menschlichen Abgründe. Ich will Spannung in Büchern. Alles andere will ich nur mal so zwischendurch lesen. 2019 sind dies nebenbei sieben Fantasybücher, vier Romane und ein Science-Fiction-Roman geworden. Ironischerweise kann einer der gelesenen Romane auch halb dem Thriller-Genre zugeordnet werden: Gier von Marc Elsberg. Das Buch hat einen besonderen Stellenwert für mich eingenommen. In meine TOP 10 hat es das Buch nämlich nicht geschafft und das nur, weil mir der Thriller-Anteil zu unfertig erschien und zu gering für das Buch. Im Nachhinein erfuhr das Buch von mir eine viel zu schlechte Bewertung. Richtig bewusst wurde mir das erst bei der Lesung, die ich im Oktober von dem Autor besucht habe. Wer also einen Thriller erwartet, könnte bei dem Buch enttäuscht werden. Wer einen kritischen Blick auf die heutige Welt werfen möchte, könnte mit dem Buch glücklich werden.

Richtig lustig finde ich meine vierteljährliche Buch-Lese-Verteilung. Von Januar bis März habe ich 12 Bücher (5840 Seiten) beendet, von April bis Juni nur noch 8 Bücher (3242 Seiten), von Juli bis September sogar nur 6 Bücher (3152 Seiten) und dann im letzten Drittel des Jahres immerhin 9 Bücher (4192 Seiten). Im Sommer habe ich also eindeutig am wenigsten gelesen. Der Grund dafür ist auch ziemlich einfach zu benennen. Im August haben Steve und ich geheiratet und da hatten wir einfach andere Dinge zu tun als uns mit dem Buchblog zu beschäftigen. ;)

So, nun habe ich aber genug rumgeschwafelt. Jetzt kommen erstmal meine TOP 10 des Jahres 2019.

Ophelia Scale: Die Welt wird brennen von Lena Kiefer

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie gesetzlich vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss sich Ophelia entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …

Der erste Band der Fantasy-Trilogie, welche gleichzeitig das Debüt von Lena Kiefer ist, hat es bei mir auf Platz 1 geschafft. Die technikfreie Welt durch ein aufgelegtes Verbot hat mich direkt zu Beginn des Jahres unglaublich gefesselt. Etwas Vergleichbares habe ich bislang noch nicht gelesen und ich glaube auch, dass mich so schnell kein Fantasybuch mehr so vom Hocker reißen kann wie dieses.

Ophelia Scale: Der Himmel wird beben von Lena Kiefer

Die 18-jährige Ophelia ist zum Tode verurteilt. Im Auftrag des Wiederstandes hat sie einen Anschlag auf den König verübt. Ihre Liebe zu dessen Bruder Lucien hat sie ebenso geopfert. Doch dann bietet ihr Phoenix, der Chef des Geheimdienstes, einen Handel an: Wenn sie bereit ist, sich bei ihren Freunden von ReVerse als Spionin der Regierung zu betätigen, kann sie ihr Leben und das ihrer Freunde retten. Nun muss Ophelia sich entscheiden – zwischen ihren Gefühlen und dem Glauben, was sie für richtig hält.

Wenig verwunderlich ist da auch der zweite Platz meiner TOP 10. Auch hier ist Ophelia Scale zu finden und zwar mit dem zweiten Band der Reihe. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das Finale, obwohl es bereits bei mir lesebereit liegt, noch nicht gelesen habe. Mir fehlte einfach die Zeit, aber auch die Lust für ein Fantasyroman. Ganz bald werde ich das aber nachholen und die Reihe beenden.

Haus der Mädchen von Andreas Winkelmann

Du kommst in eine fremde Stadt. Du mietest dir ein Zimmer. Du freundest dich mit deiner Zimmernachbarin an. Aber am nächsten Morgen ist sie nicht mehr da. Du suchst nach ihr. Was du herausfindest, ist grauenhafter, als du es dir je vorstellen konntest …

Auf Platz 3 hat es dann endlich ein Thriller geschafft. Winkelmann habe ich durch den Buchblog, in dem ich aktiv bin, kennengelernt. Unfassbar grausam und eine ziemlich abartige Ursache für die Morde. Extrem fesselnd, kann ich jedem Thriller-Liebhaber nur wärmstens empfehlen.

Die anderen Plätze möchte ich nicht separat beschreiben, sie sind aber alle in meiner TOP 10 des Jahres 2019 verlinkt. Also einfach reinschauen. ;)

Viele setzen sich für das neue Jahr immer auch ein paar buchige Ziele. Ich möchte in diesem Jahr darauf verzichten, keine Lust auf den Druck. Es bringt mir nichts mir eine bestimmte Anzahl an Büchern vorzunehmen, die ich dann vielleicht doch nicht schaffe und enttäuscht bin. Das hat mit Spaß und Freude, was ein Hobby ja bringen soll, nichts zu tun. Auch nehme ich in diesem Jahr an keiner weiteren Challenge teil. Klar, Buch-Challenges sind nett, um seinen SuB-Abbau voranzubringen. Mein SuB ist aber nicht unfassbar groß (zum Glück!) und mit dem Durchhalten solcher Challenges habe ich bisher auch keine guten Erfahrungen gemacht. Also gibt es dieses Jahr mal gar keinen Druck für mich, keine spaßige Challenge. Ich werde einfach nur so lesen, worauf ich Lust habe und schauen, was am Ende dabei rauskommt. ;)

2 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    Ich finde den Jahresrückblick keineswegs zu spät :) Ich hab ihn auch erst jetzt am Freitag gepostet, ich brauche immer noch ein paar Tage, um das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und den Post fertig zu machen … kann ja sein dass noch Highlight Bücher dazukommen in den letzten Tagen und bei mir war das tatsächlich so! Mein Jahreshighlight war das letzte Buch, das ich in 2019 gelesen hab :D

    Thriller lese ich auch sehr gerne, aber leider finde ich immer wenige, die tatsächlich auch die Spannung halten die ich mir erwarte. Vor allem steht auf Büchern auch oft Thriller drauf obwohl ein Krimi drinsteckt :/ Krimis mag ich auch sehr, aber da hab ich ganz andere „Bedingungen“ an die Geschichte – aber ich hoffe einfach, dass ich dieses Jahr mit meiner Thriller Auswahl mehr Glück habe :)

    Ophelia Scale, davon hab ich natürlich gehört, aber ich hatte es mir bisher noch nicht näher angeschaut. Das sollte ich wohl mal machen!
    Von Andreas Winkelmann kenne ich ein anderes Buch, aber das war, leider, genau wie oben gesagt: viel weniger spannend als erwartet. Deshalb hatte ich von ihm auch bisher kein anderes Buch ausprobiert.

    Ich wünsch dir für das neue Jahr alles gute und viele spannende Lesestunden!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Jahresrückblick

    • Linda Linda

      Liebe Aleshanee,

      das stimmt natürlich. Es ist auch gut möglich, dass das letzte gelesene Buch des Jahres das persönliche Jahreshighlight wird, so wie bei dir. Trotzdem finde ich es persönlich immer schöner, wenn der Jahresrückblick pünktlich zu Silvester online geht oder Neujahr. Nun ja, vermutlich reicht es einfach auch noch das in den ersten zwei Wochen zu machen, bleibt schließlich immer einem selbst überlassen und manchmal passt es zeitlich einfach nicht anders.

      Oh ja, Ophelia Scale solltest du dir wirklich mal ansehen. Du liest ja auch viel in die Richtung Fantasy, ich glaube zwar mit noch mehr Spuren Phantasie als das, was in Ophelia Scale geboten wird aber dennoch ist das eine unfassbar gute Reihe mit grandiosen Wendungen.

      Dir noch einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße
      Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.