Zum Inhalt springen

Die Verlorenen von Simon Beckett — Ausblick

(In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Wunderlich Verlag)

Simon_Beckett_Die_Verlorenen_(Ausblick)

Als Jonah das Blut roch, war ihm klar, dass er in Schwierigkeiten steckte.

Jonah Colley ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Seit sein Sohn Theo vor zehn Jahren spurlos verschwand, liegt sein Leben in Scherben. Damals brach auch der Kontakt zu seinem besten Freund Gavin ab. Nun meldet Gavin sich überraschend und bittet um ein Treffen. Doch in dem verlassenen Lagerhaus findet Jonah nur seine Leiche, daneben drei weitere Tote. Fest in Plastikplane eingewickelt, sehen sie aus wie Kokons. Eines der Opfer ist noch am Leben. Und für Jonah beginnt ein Albtraum …

Ich habe die Buchreihe rund um den Forensiker David Hunter geliebt und jedes Buch verschlungen, wenn auch nur eines auf diesem Blog rezensiert (Die ewigen Toten). Folglich ist es auch nicht wirklich überraschend, dass ich Becketts neuestes Werk, was gleichzeitig den Auftakt einer neuen Buchreihe kennzeichnet, ebenfalls lesen möchte.

Gestehen muss ich allerdings, dass ich noch nie ein großer Fan von Büchern war, in denen ein vor Jahren spurlos verschwundenes Kind im Fokus steht. Finde das immer auf bewusst zu deprimierend gemacht dieses mit der größten Angst von Eltern spielen. Deswegen hoffe ich, dass die Gefühlswelt der Eltern nicht zu sehr im Fokus steht, sondern eher die Geschehnisse drum herum und die Jagd nach dem Bösen. Bei Beckett bin ich da aber zuversichtlich und deswegen mache ich es mir jetzt auf der Couch gemütlich und versinke in den Buchbeginn. :)

Kurze Infos zum Autor Simon Beckett:

  • 1960 in Sheffield (Großbritannien) geboren
  • hat einen Master of Arts in englischer Sprache
  • arbeitete lange Zeit als Journalist
  • Besuch der “Body Farm” in Tennessee inspirierte ihn zu der Buchreihe um den forensischen Anthropologen David Hunter
  • lebt mit seiner Frau in Sheffield

Mehr zu diesem Buch Die Verlorenen von Simon Beckett - Resümee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.