Zum Inhalt springen

Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen von Sarah J. Maas — Resümee

Sarah_J_Maas_Das_Reich_der_Sieben_Hoefe_Dornen_und_Rosen_(Resumee)

Kennst du schon? Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen von Sarah J. Maas - Ausblick

Titel: Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. Februar 2017)
Taschenbuch: 480 Seiten

Kurz und Knapp: Feyre‘s Familie leidet Hunger und dieser Winter ist besonders eisig. Mit Pfeil und Bogen versucht Feyre im Wald zu jagen, um ihre Familie zu ernähren. Sie erlegt eine Hirschkuh und einen Wolf. Doch wenige Tage später steht ein Fae, ein übernatürliches Wesen aus Prythian, vor der Tür und verlangt Rache für seinen getöteten Freund, dem Wolf. Feyre muss sich entscheiden: hier und jetzt sterben oder mit ihm in Prythian, dem Land der Fae, leben.

Keywords: Liebe, Sehnsucht, Verzweiflung, Krieg

Charaktere im Buch:
Sarah_J_Maas_Das_Reich_der_Sieben_Hoefe_Dornen_und_Rosen_(Charaktere)


Das Buch beginnt mit einem kalten eisigen Winter, in dem die Nahrung knapp ist und die Menschen hungern.

Feyre geht im Wald jagen, um ihren Vater und ihre beiden Schwestern, Elain und Nesta, zu versorgen. Sie jagt mit Pfeil und Bogen, läuft aber schon seit einer Weile erfolglos durch den Wald. Sie hat schon lange nichts gefangen und möchte an diesem Tag nicht schon wieder ohne etwas Essbaren nach Hause kommen und in die Gesichter ihrer enttäuschten Familie blicken. Feyre ist schon ziemlich weit in den Wald hineingegangen, weiter als je zuvor. Kurz bevor sie beschließt wieder umzukehren, entdeckt sie eine Hirschkuh und kurz darauf einen Wolf. Der Wolf macht Feyre zum einen Angst, zum anderen droht er ihr aber auch die Hirschkuh wegzuschnappen. Dabei benötigt ihre Familie das Fleisch doch so dringend.

Ist der Wolf etwas Übernatürliches, etwa ein Fae? Wenn dem so ist, dann hat Feyre keine Chance. Sie kennt diese Wesen aus Legenden und weiß um ihre blutrünstige Gewalt. Feyre hat keine Zeit, um länger nachzudenken und zielt mit einem Eschenpfeil.

Der Wolf stirbt. Die Hirschkuh auch. Feyre bringt ihrer Familie an diesem Abend Essen nach Hause.

Doch nur wenige Tage später steht ein wahrhaftiger Fae vor der Tür ihrer Familie, um für seinen getöteten Freund Rache zu verlangen. Der getötete Wolf war doch ein Fae, wie Feyre nun bewusst wird.

Sie muss sich entscheiden: hier und jetzt sterben oder in Prythian, dem Reich der Fae, leben. Sie geht mit dem Fae.

Sarah_J_Maas_Das_Reich_der_Sieben_Hoefe_Dornen_und_Rosen_(Karte)

Der Einstieg in das Buch mit dem Winter und dem ständigen Hunger haben mich an den Anfang des ersten Buches aus der Reihe „Tribute von Panem“ erinnert, der Rest des Buches unterscheidet sich jedoch stark.

Die Geschichte gleicht einem Märchen mit Abenteuern, Liebe und Magie. Die Szenen sind traumhaft beschrieben und der Leser hat das Gefühl sich direkt in Prythian zu befinden, auch die Geschehnisse zu erleben.

Auch wenn das Buch etwas langsam startet und Feyres erste Wochen in Prythian für mich alle noch wie der Einstieg in das Buch gewirkt haben und ich mich schon gefragt habe, ob das Buch jetzt nur noch so dahinsiecht, ändert sich dies ab der Mitte des Buches schlagartig. Zum Glück. Ab da an trotzt das Buch nämlich nur so von Spannung und ein zur Seite legen kommt gar nicht mehr in Frage. Ich habe dieses Buch regelrecht auf der Couch verschlungen und wusste schon gar nicht mehr, wie ich sitzen oder liegen sollte mit dem Buch in der Hand ;) Demnach habe ich mir sofort den zweiten Teil des Buches bestellt und kann dieses nur uneingeschränkt weiterempfehlen, vorausgesetzt man ist offen gegenüber Fantasy ;)

Meine Bewertung zum Buch:

 Story

 Originalität

 Spannung

 Überraschungseffekt

 Schreibstil

 Weiterempfehlung

Gesamt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.