Zum Inhalt springen

Charakterübersichten in Büchern

Charakteruebersichten_in_Buechern_(Bild)

Manchmal frage ich mich, ob es nur mir so geht. Ich habe bei einigen Büchern wirklich Probleme mit dem Einstieg, insbesondere dann, wenn sehr viele Charaktere involviert sind und verschiedene Handlungsorte genannt werden, die es in Wirklichkeit natürlich nicht gibt.

Besondere Startschwierigkeiten hatte ich mit „Das Lied der Krähen“. Ich brauchte fast die Hälfte des Buches, um komplett in die Story einzutauchen. Davor hatte ich immer wieder Probleme damit gedanklich die einzelnen Personen auseinander zu halten und deren Geschichten miteinander zu verbinden. Als mir der Einstieg dann endlich gelang, war ich vollends begeistert. Dennoch hindern mich viele Charaktere und Orte leider häufig daran mich schnell in die erschaffene Welt einzufinden.

Irgendwann habe ich es mir angewöhnt beim Lesen immer ein Blatt Papier und einen Stift neben mich zu legen. Damit kann ich mir Namen und grobe Beziehungen aufmalen und wenn ich mal nicht weiter weiß, genauso schnell nachschauen, wie das nochmal genau mit Person XY war. Das hilft mir ungemein.

Genau aus diesem Grund gibt es zu meinen Buchrezensionen auch immer eine Charakterübersicht. Ein bisschen als Unterstützung für andere, denen es genauso beim Lesen geht, wie mir. Ein bisschen als Gedächtnisprotokoll für mich, falls ich nochmal eine Fortsetzung lese oder mich nochmal an etwas aus dem Buch erinnern möchte.

Gerade weil ich so Probleme damit habe schnell die Namen und Geschichten der jeweiligen Protagonisten auseinander zu halten, liebe ich Bücher, in denen eine Übersicht über alle Charaktere integriert ist (z.B. „Sleeping Beauties“ von Stephen King). Gerade bei erschaffenen fiktiven Welten liebe ich auch eine Kartenübersicht, wie sie zum Beispiel bei „Das Reich der sieben Höfe“ enthalten ist.

Insgesamt bin ich der Ansicht, dass solch eine Übersicht in viel mehr Büchern eingefügt werden sollte. Die Autoren erstellen häufig ohnehin während der Entwicklung ihrer Charaktere einen Überblick über ihre Figuren. Diese in das Buch einzufügen bringt für den Leser häufig einen enormen Mehrwert. Ich verstehe also gar nicht, warum das scheinbar so oft vernachlässigt wird. Aus Druckkosten oder weil alle anderen immer gleich durchblicken, nur ich nicht? ;)

9 Kommentare

  1. Guten Morgen!

    Also ich hab dieses Problem tatsächlich nicht oft. Es gibt Bücher, da komme auch ich manchmal durcheinander mit den Figuren – aber das liegt für mich am Können des Autors. Er/Sie sollte es schaffen, mir als Leser jede der Figuren so nahe zu bringen, das ich da nicht durcheinander komme oder in eine Liste schauen muss.

    Manchmal muss man aber abwägen wie wichtig die einzelnen Charaktere sind – mir fällt da sofort die Reihe von George R. R. Martin ein: Das Lied von Eis und Feuer. Hier kommen ja unendlich viele Figuren vor, aber viele sind nur kleine Nebenrollen und werden in dem riesigen Zyklus vielleicht 1-2 Mal erwähnt. Die muss ich mir nicht merken ;)
    Welche hier wichtig sind erkennt man – meiner Meinung nach – immer recht schnell weil sie einprägsam beschrieben werden und natürlich auch öfter auftauchen. Viele hatten hier ja Probleme, aber ich fand das nicht schlimm.

    An sich ist es schön wenn Begriffe erklärt werden in einer Liste, grade wenn es Fantasywelten betrifft, aber Namensregister schau ich mir eigentlich nie an, die verraten nämlich manchmal tatsächlich schon Spoiler – zumindest hab ich da schon mal welche entdeckt (Kinder zum Beispiel, die erst später kommen von Personen, die man noch nicht als Paar gesehen hat anfangs – vor allem in historischen Romanen)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Linda Linda

      Liebe Aleshanee,

      du sprichst in deinem Kommentar echt tolle Punkte an. Der Autor sollte es wirklich schaffen, die Charaktere so darzustellen, dass sie leicht in die Geschichte einzuordnen sind. Vielleicht schafft es aber auch der Autor und nur ich bin an einigen Tagen etwas unaufmerksam beim Lesen. ;) Hin und wieder ging es mir aber auch schon so, dass ich 1-2 Wochen gar nicht mehr zum Lesen kam und anschließend Probleme hatte mich wieder einzufinden, eine Charakterübersicht würde mir in dem Fall einfach weiterhelfen. Sollte diese jedoch Spoiler enthalten, ist alles verloren. Spoiler gehen einfach gar nicht. ;)

      Viele Grüße
      Linda

      • Schönen guten Morgen Linda,

        ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt ;)

        Liebste Grüße und schöne Osterfeiertage!
        Aleshanee

  2. Charakterübersichten sind wirklich eine tolle Sache – gerade wenn es viele Charaktere mit ähnlichen Namen gibt, komme ich sonst auch durcheinander!

    • Linda Linda

      Ich kann dir da nur zustimmen. Mir helfen Charaktergrafiken auch sehr. ;)

  3. Hallo Linda,
    mir geht es beim Lesen meistens nicht so. Am Anfang wird man manchmal von den Charakteren erschlagen, das stimmt. Da muss man dann erst mal durch und nach und nach sortieren, wer wer ist, was seine Aufgabe ist und mit wem er in welcher Beziehung steht. Insgesamt stört mich das aber eigentlich gar nicht, in den allermeisten Fällen komme ich gut mit vielen Figuren klar und mir fällt es nicht schwer, das auseinander zu halten. Ab und an kommt es sicher mal vor, dass man sich fragt „wer was das noch mal“, aber entweder es ergibt sich dann oder man liest eben einfach weiter. Wenn es dann am Ende des Buches so Listen der Figuren gibt und ich es vorher nicht wusste, dann brauche ich sie da auch nicht mehr :D Ich gucke sowas nicht nach, könnte man natürlich aber machen. Aber nach dem Lesen ist das dann für mich überflüssig. Vorher möchte man sich das aber auch nicht immer ansehen, weil manchmal ja dann Dinge drin stehen, die man erst im Verlauf der Geschicht erfährt und sich somit selbst spoilern würde…
    wenn du das für dich brauchst, ist es aber natürlich total okay. Für Fortsetzungen hilft es ganz gewiss, wenn man seine Notizen hat und die Beziehungen und Verknüpfungen zuordnen kann, für solche Fälle könnte ich das auch gebrauchen :D
    Lg Dana

    • Linda Linda

      Liebe Dana,
      danke für deinen lieben Kommentar. ;)
      Charakterübersichten am Ende von Büchern schaue ich mir auch nicht an – eben weil ich Angst vor Spoilern habe und sie mir in dem Moment auch noch nichts bringen. Wenn ich aber zum Beispiel mal länger nicht dazu kam ein Buch weiterzulesen finde ich diese schon extrem praktisch, um mich schnell wieder einzufinden. ;)
      Liebe Grüße
      Linda

      • Hallo Linda,
        wenn man ein Buch eine Weile weglegen musste/wollte, dann kann ich mir auch vorstellen, dass es gar nicht unpraktisch ist, so eine Übersicht zu haben, besonders wenn es dann wirklich viele Charaktere gibt und es sich nicht auf 5-6 Hauptfiguren konzentriert und der Rest nicht so recht eine Rolle spielt. Ich erwische mich auch immer mal wieder dabei, wie ich dann noch mal zurück blättere, um zu suchen, wer die Figur war… Aber das ist so selten, dass ich nicht generell eine Liste bräuchte. Ich gestehe auch ganz ehrlich, ich wäre vielleicht auch einfach zu faul dafür :D Ich kuschel mich so gern mit dem Reader irgendwo ein, wenn ich da nebenbei noch schreiben müsste… ;)
        Lg Dana

        • Linda Linda

          Hallo Dana,
          oh ja – da sagst du was! Ich liege auch am liebsten mit einem Buch unter einer kuschligen Decke auf der Couch. Manchmal stört mich mein Notizbuch mit Kuli daneben dann schon etwas. Schließlich liegt es ja nur da, um mir irgendwelche Charaktere und deren grobe Beziehungen zueinander zu skizzieren. ;)
          Liebe Grüße
          Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.