Zum Inhalt springen

Aller guten Dinge sind zwei von Mhairi McFarlane — Resümee

(In freundlicher Zusammenarbeit mit der Droemer Knaur Verlagsgruppe)

Mhairi_McFarlane_Aller_guten_Dinge_sind_zwei_(Resumee)

Kennst du schon? Aller guten Dinge sind zwei von Mhairi McFarlane - Ausblick

Titel: Aller guten Dinge sind zwei
Autorin: Mhairi McFarlane
Verlag: Knaur TB; 2. Edition (2. November 2020)
Taschenbuch: 432 Seiten

Kurz und Knapp: Laurie steht vor den Scherben ihrer 18-jährigen Beziehung. Von heute auf morgen hat sie Dan, ihre große Liebe, verlassen – für eine andere. Dass sie ihm weiterhin regemäßig in der Anwaltskanzlei begegnet, in der beide arbeiten, macht die Situation auch nicht unbedingt besser. Als Jamie, der als Frauenheld verrufene Kollege, und Laurie beschließen eine Beziehung vorzutäuschen, macht dies einiges leichter aber auch nicht unbedingt alles…

Keywords: Liebe, Betrug, Karriere

Charaktere im Buch:
Mhairi_McFarlane_Aller_guten_Dinge_sind_zwei_(Charaktere)


Laurie verbringt einen Mädelsabend mit Emily, ihrer besten Freundin, und den Angestellten der PR-Firma von Emily. Emily wollte sie dabei haben. Mit Spaß hat der Abend für Laurie nicht viel zu tun.

Vor doofen Fragen und Sprüchen flüchtend, geht Laurie an die Bar, um sich einen Drink zu bestellen. Dabei bemerkt sie Jamie, den als Frauenheld in ihrer Kanzlei verrufenen Kollegen, in einer Ecke sitzend. Ausgerechnet mit Eve, der blutjungen Nichte des Chefs. Na wenn der wüsste …

Auch Jamie registriert Laurie und obwohl sie sich im Büro nur vom Sehen her kennen, kommt er jetzt doch auf sie zu. Er bittet sie darum, darüber im Büro zu schweigen …

Ach ja. Mhairi McFarlane’s neues Buch sprüht mal wieder vor Charme. Wahnsinnig humorvoll, einfach nur fesselnd. Für mich ein Buch, dass Freude macht.

Die Geschichte ist nicht sonderlich überraschend. Das Buch endet so, wie es ein aufmerksamer Leser des Klappentextes vermutet. Doch zwischen dem bereits vordefinierten Beginn und Ende des Buches passiert dennoch so einiges Unerwartetes. McFarlane gelingt es dabei sowohl das Herz zu berühren durch sehr emotionale Momente als auch die Lachmuskeln anzuregen. Die Geschichte überzeugt durchgehend.

Die Autorin schafft es, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Erst, wenn dieses ausgelesen ist. Zum einen liegt das selbstverständlich an der humorvollen Liebesgeschichte, zum anderen gelingt ihr dies natürlich durch ihren Schreibstil. Sie verbindet Humor und Emotionen wie kaum eine andere Autorin dieses Genres. -Großartig. Dazu noch dieser flüssig zu lesende Schreibstil. Sie beschreibt alles, was für die Geschichte wichtig ist, ohne dabei Unwichtiges zu sehr auszuformulieren und dadurch in den Fokus zu rücken. Genau nach meinem Geschmack.

Auch die Gestaltung der Charaktere kommt nicht zu kurz. Laurie ist nicht unbedingt die Selbstbewussteste, blüht durch die Trennung von Dan aber Stück für Stück so richtig auf. Sie ist intelligent und loyal, dazu noch sehr attraktiv. Dan’s Charakteraufbau kommt meiner Meinung nach ein bisschen zu kurz, aber er steht natürlich auch nicht so sehr im Mittelpunkt. Er wirkt pflichtbewusst aber eben auch schwach und egoistisch, hauptsächlich durch die neue Frau an seiner Seite. Jamie ist selbstbewusst, er macht sich nicht viel darüber, was andere über ihn denken. Er hat feste Prinzipien, ist familienverbunden und konsequent. Sehr unterschiedliche Protagonisten, die in diesem Buch im Fokus stehen. Alle auf ihre eigene Weise relevant für die Geschichte.

Insgesamt hat Mhairi McFarlane auch mit diesem Buch wieder bewiesen, dass sie eine wahre Meisterin des Genres Liebesroman ist. Sie verbindet Humor und echte Emotionen wie kaum eine andere, weder schnulzig, noch langweilig – sie bereitet einfach Freude und Spaß.

Meine Bewertung zum Buch:

Story

Originalität

Spannung

Überraschungseffekt

Schreibstil

Weiterempfehlung

Gesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.